Berichte

 

Meine lieben Heilpflanzen-Freunde und -Freundinnen!

Auch in dieser außergewöhnlichen Zeit bietet uns die Natur mit ihren Heilpflanzen wertvolle Unterstützung, unsere körpereigene Regulationsfähigkeit und hoffentlich unsere Gesundheit zu erhalten. 

Hier ist eine kleine Auswahl bewährter Heilpflanzen und Hausmittel:

 

Pflanzliche Hilfen zur Stärkung unserer Abwehrkräfte

 

sind folgende heimischen Wildpflanzen, die als Lebensmittel mit viel Vitamin C zur Stärkung der

Immunabwehr beitragen: (als Tee, Saft, Tinktur, in der Küche oder als Fertigpräparat verwenden.) Hagebutte, Sanddorn, Schwarze Johannisbeere, Großer Wiesenknopf, Brennnessel, Giersch.

Empfehlenswert sind auch der herzstärkende Weißdorn, sowie die immunstimulierenden Bitterpflanzen wie Engelwurz, Ingwer oder Zimt, kombiniert mit den sekretlösenden Pflanzen wie Schlüsselblume, Veilchen oder Gänseblümchen.

  

Phytobiotika (Pflanzliche Antibiotika)

 

Sie behindern Mikroorganismen im Wachstum und sind nebenwirkungsfrei:

Thymian, Spitzwegerich, Isländisch Moos, Blutwurz, Johanniskraut, Wacholder, Engelwurz, Lavendel, Brunnenkresse, Kapuzinerkresse, Knoblauch, Meerrettich, Zwiebel, auch Gewürze wie Anis, Gewürznelken, Ingwer, Kurkuma, Pfeffer und Zimt.

 

Altes Hausmittel zur Stärkung gegen Erkältungen und Infekte:

Ein kleines Stückchen Brot mit Butter und Honig bestreichen, dick Thymian darüber streuen und ½, klein gehackte Knoblauchzehe darauflegen. 3x tgl. ein Brotstückchen essen. (Kein Problem mit dem Knoblauch, da wir sowieso in Isolation leben sollen!)

 

oder: Zitronen-Knoblauch-Trunk abwehrstärkend und hält die Blutgefäße jung:

5 ungeschälte Biozitronen, 30 geschälte Knoblauchzehen, 1,5 l Wasser.

Die Knoblauchzehen und die Zitronen klein schneiden, mit 500 ml Wasser im Mixer zerkleinern, restliches Wasser dazugeben und alles erhitzen, ohne zu kochen.

Anschließend das Getränk abseihen und in Flaschen füllen – kühl aufbewahren. Kurmäßig 3 Wochen lang tgl. 1 Likörglas vor oder nach dem Essen einnehmen, 1 Woche pausieren und die Kur wiederholen.

 

Wildkräuter - Salat: Vitamin- und Mineralienreich, kurbelt den Stoffwechsel an:

Pro Person 1 EL feingehackter Kräuter wie:

Löwenzahnblätter, Bärlauchblätter, junge Wiesenbärenklaublätter, Spitzwegerichblätter,

Schafgarbenblätter, Vogelmiere, Gänseblümchenblätter, Gierschblätter, Gundelrebenblätter (wenig!) Ca. 1 Esslöffel Kräuter mit den Blättern eines Kopfsalates oder eines Eissalates mischen, und wie gewohnt mit einer Marinade abschmecken. Löwenzahnblätter und Bärlauchblätter schmecken als Beigabe in den Kartoffelsalat besonders gut.

Besonders der Bärlauch, dem wir jetzt im Wald auf Schritt und Tritt begegnen, verfügt über Bärenkräfte, um uns fit und gesund zu halten. Am besten frisch als Pesto oder Aufstrich genießen! (Rezepte gerne bei mir nachfragen!)

Wer`s mag, jeden Tag 15 Blätter pur als Genuss-Kur zu sich nehmen.

 

 

In diesem Sinne: „bleibt gesund“, freut Euch an der neu erwachenden, blühenden Natur.
Auch unsere „NATURVERBUNDENHEIT“ aktiviert unsere Heilkräfte und spendet Energie.

Nutzen wir die Zeit der Isolation um zu entschleunigen, Kraft zu tanken und Zeit zu schenken.  

                        

                                                                                                                 Herzlichst, Heidi                                                                                                                              

 

Kneipp-Aktiv-Club Altach lud zur Jahreshauptversammlung.

Am 28. Februar 2020 veranstaltete der KAC Altach seine jährliche Jahreshauptversammlung traditionell im Gasthaus Hirschen.                                                                                         
Obmann Wilhelm Berger freute sich nicht nur über den Besuch von 42 Kneippmitgliedern, er hieß auch Obfrau Maritha Brandstetter und ihr Stellvertreter Walter Nieratschker aus Götzis, sowie Obfrau Elisabeth Zerlauth und ihre Stellvertreterin Irmgard Staudacher aus Mäder herzlich willkommen.

 

Im Rückblick ließ Obmann Wilhelm Berger das Vereinsjahr 2019 Revue passieren. Der Ausflug nach Füssen zu den Königsschlössern zählte unbestritten zum Höhepunkt.  Auch im Jahr 2020 stehen wieder Wanderungen, Heilpflanzenkurse und die allseits beliebte Kässpätzlepartie auf dem Programm. Auf den Spuren von Pfarrer Sebastian Kneipp lädt der Verein im Juni 2020 zum Ausflug nach Bad Wörishofen ein. In seiner schönsten Blütenpracht wird das Krumbacher Moor unter der Führung von Moorfrau Ruth Steurer im Juli 2020 erkundigt. 

Das motivierende Engagement unserer Gymnastikleiter/innen mit ihrem wöchentlichen Einsatz über das ganze Schuljahr wird von 130 Frauen und Männern mit regelmäßiger Teilnahme honoriert und ist aus dem Dorfgeschehen nicht mehr wegzudenken.

 

Voll des Lobes über die professionell und korrekt geführte Vereinsbuchführung von Luise Rappitsch waren die Rechnungsprüfer Herbert und Helmut Giesinger. Der Antrag um Entlastung der Kassierin und des Vorstandes wurde einstimmig angenommen.

Am Ende der Sitzung hatte Wilhelm Berger die Ehre, sich bei 9 Mitgliedern für 30 und 40 Jahre Vereinstreue beim KAC Altach zu bedanken.

 

Schließlich sorgten Wirt Hans Jakob und Wirtin Anneliese mit ihrem Team für das leibliche Wohl der Kneippianer. Gestärkt und bei bester Laune ließen die Mitglieder den Vereinsabend bei anregenden Gesprächen und Erinnerungen an gemeinsame Ausflüge ausklingen.

 

Heidi Grafschafter

Schriftführerin

 

 

 


 

Jahresausflug des Kneipp-Aktiv Club

Faszinierende KÖNIGSSCHLÖSSER und FÜSSEN i. Allgäu

 

Bei wunderschönem Spätsommerwetter trat am 14. September eine Gruppe von 29 Mitgliedern des KAC-Altach eine Busreise zum romantischen Städtchen Füssen an.

In der Fußgängerzone, direkt auf der geschichtsträchtigen römischen Via Claudia Augustus gelegen, gab ein Stadtführer Einblicke in die Entstehungsgeschichte von Füssen, geprägt vom Hohen Schloss, dem Kloster Mang, mittelalterlichen Bürgerhäusern, einladenden Cafes und Gasthäusern mit kunstvoll bemalten Fassaden.


Anschließend galt es den Lechfall und den Schlosspark unweit der Altstadt zu erkundigen und die herrlichen Wandmalereien im Innenhof des Schlosses zu bewundern, bevor sich alle zum gemeinsamen Mittagessen im „Hotel zum Hechten“ trafen.


Gestärkt und in guter Laune ging die Fahrt weiter nach Schwangau, zu den Königsschlössern. 
                                                     
Eine Gruppe machte sich nun auf den Weg zur Marienbrücke über der Pöllatschlucht, mit ihrem traumhaften Ausblick auf das märchenhafte Schloss Neuschwanstein, auf den Forggensee und das Umland. Und wer die stille Schönheit und unberührte Landschaft suchte, fand diese am Ufer des nahe gelegenen, kristallklaren, malerischen Alpsees oder besichtigte die Außenanlage von Schloss Hohenschwangau mit schönen Aussichten auf Schloss Neuschwanstein, Schwangau und den Alpsee.   

                                                                                                                                                                                                     

Dank der perfekten Organisation von Obmann Wilhelm Berger und den beiden hilfreichen Begleiterinnen Luise und Elisabeth freuten sich am Ende des Tages alle Teilnehmer über einen gelungenen Ausflug.

Schriftführerin 
Heidi Grafschafter                                                                                                                                                                    
                                          

 

                                              

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir haben Abschied genommen von

 

Maria Waibel

* 9.1.1951 – + 11.7.2019

 

unsere hoch geschätzte Gymnastikleiterin und das Leben und die Menschen liebendes Vereinsmitglied.

 

Maria trat im April 1985 in unseren Verein und leitete ab diesem Zeitpunkt verschiedene Gymnastikgruppen für Frauen und Männer. Durch viele Fortbildungskurse erwarb sie ein großes Wissen über Gesundheits-Gymnastik und Bewegung, welches sie perfekt in ihren Gruppen-Stunden einsetzte.

 

Nach dem Motto „Bewegung ist gesund“ hat sie Frauen und Männern aus Altach, aber auch aus ihren Heimatgemeinden Hohenems und Lustenau dazu motiviert, fit zu bleiben.

 

Maria war auch die Geselligkeit außerhalb der Turnstunden wichtig, sie organisierte Ausflüge und gemütliche Treffen, wo sie auch mal ihre Gitarre und das Liederbuch auspackte.

 

Für ihre erfolgreiche und lange Tätigkeit im Dienste der Volksgesundheit wurde Maria im Oktober 2012 die Ehrenurkunde Gold und das Goldene Ehrenzeichen der Gemeinde Altach für besondere Verdienste und Treue und ausdauerndes Engagement im Dienste des Kneipp Aktiv Club Altach verliehen.

 

Wir vom Kneipp Aktiv Club Altach sind sehr dankbar, dass wir mit Maria eine überzeugte und begeisterte Vertreterin für ein gesundes und bewegtes Leben in unserem Verein hatten und werden die Erinnerung an sie stets in Ehren halten.

 

Liebe Maria, Ruhe in Gottes Frieden!

 

 

Die Mitglieder des KAC Altach.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                    Winterwanderung

 

 

BÜRSERBERG – AUSSERBERG – TSCHENGLA – BÜRSERBERG

 

 

Am Sonntag den 24. Februar 2019 fuhren sechs Teilnehmer bei herrlichem Wetter mit zwei PKW vom Kirchplatz in Altach nach Bürserberg. Nahe der Kirche im Ortsteil Matin wurde ein Parkplatz (871 m) gefunden. Bei angenehmer Temperatur wanderte die Gruppe mit Hubert Müller als Begleiter über Außerberg, Monteschiel (1.030 m), Mottawald, Plattenbach (1.080 m) und Vilschena zur Rona Alpe

(1.040 m) auf der Tschengla. Nach einer kurzen Rast mit Blick auf die Zimba und die umliegenden schneebedecken Berge konnten die Wanderer bei „Husky-TONI“ noch die Schlittenhunde beobachten; bevor der Rückweg über die alte Straße in Angriff genommen wurde. Wieder in Bürserberg angekommen wurde im Gasthaus Schäfle zu einer gemütlichen Rast eingekehrt. Die Teilnehmer dankten Hubert für die sehr schöne Winterwanderung in einem herrlichen Gebiet mit großartigen Ausblicken und bei besten Wanderbedingungen. Vor der Rückfahrt nach Altach besuchten wir noch die Pfarrkirche Hl. Josef von Bürserberg mit der schönen barocken Innenausstattung.

 

 

Auf- und Abstieg          3 Stunden

Höhenmeter                 370

Tourenwahl und Begleiter: Hubert Müller

 

 

Der Obmann

 

Wilhelm J. Berger

 

 

 

 

Kneipp Aktiv-Club lud zur Jahreshauptversammlung in den Gasthof Hirschen.

Am Freitag, den 22. Februar 2019 freute sich der Vorstand mit Obmann Wilhelm Berger über die zahlreich erschienen Mitglieder zur Jahreshauptversammlung. Er hieß auch die Vorarlberger Landesleiterin Frau Sylvia Jagschitz mit Gatten, die Obfrau und -stellvertreterin Elisabeth Zerlauth und Irmgard Staudacher aus Mäder, sowie die Schriftführerin Rosi Burtscher mit Gatten aus Götzis, herzlich willkommen.

Der Rückblick auf das vergangene Jahr und die Vorschau auf 2019 zeigen ein lebendiges Vereinsleben mit Wanderungen, großen und kleineren Ausflügen. Besonders die Gymnastikstunden und „Treffpunkt Tanz“ werden von der Bevölkerung gerne besucht.

Mit großem Dank für Ihre hoch geschätzte Arbeit wurde Frau Ulrike Bargetz nach 12 Jahren Vereinsarbeit als Schriftführerin und 4 Jahren als Obmann-Stellvertreterin verabschiedet.

Der neugewählte, „alte“ Vorstand, zu dem die Kräuterfachfrau Frau Heidi Grafschafter als Schriftführerin neu dazukommt, freut sich auf die Tätigkeiten im laufenden Vereinsjahr. Der Höhepunkt wird der Vereinsausflug nach Füssen und zu den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau im September sein.

Nach dem offiziellen Teil der JHV verwöhnte Hirschen-Wirt Hans-Jakob alle Gäste mit einem vorzüglichen, leichten Abendessen. Ganz im Sinne von Sebastian Kneipp klang der Abend in heiteren, angeregten Gesprächen aus.

 

 

 

 

 

Online Shop

Zeitschrift